Die Evolution des Glaubensbekenntnisses…


Der Prophet Muhammad (Friede sei über Ihm) sagte:

Kulu La ilahe illallah tuflihu!

Was übersetzt

Sagt »Es gibt keinen Gott außer Allah und Ihr werdet gerettet!«

bedeutet.

War das so schwer zu sagen? Um diesen Satz nicht sagen zu müssen haben Abu Cahil und seine Gefährten mehrere Kriege geführt, den Propheten Muhammad (Friede sei über Ihm) mehrmals verbal und tätlich angegriffen und alles andere erdenkliche getan.

Doch waren Abu Cahil und Umeyye ibn Halef dümmer als wir, dass sie die Wahrheit nicht erkennen konnten? Was hinderte Sie wirklich daran „La ilahe illallah“ zu sagen?

Beide waren erfolgreiche Händler, die Handel zwischen Osten und Westen betrieben. Beide waren einer der erfolgreichsten Händler auf der Gewürzstraße. Das heißt, dass die größten Feinde des Islams, die arroganten, verwöhnten Mitglieder der Oligarchie Mekkas, nicht aus dummen Menschen bestand. Im Gegenteil waren es sehr kluge, erfolgreiche Menschen, die internationalen Handel betrieben.

Doch warum? Warum konnten sie so etwas leichtes nicht sagen? Was hätten sie verloren? Anders gefragt: Warum konnten sie etwas nicht sagen, was wir mit Leichtigkeit sagen? Ist es, weil wir klüger als diese Menschen sind oder haben wir mehr über diesen Satz „La ilahe illallah“ nachgedacht und diesen begriffen?

Oder haben wir ihn eben NICHT begriffen?

Wussten sie nicht auch das, was wir wissen oder wissen wir nicht, was sie wussten?

Konnten wir etwa die Bedeutung des Satzes „La ilahe illallah“ und den umfangreichen Vertrag, den wir mit aufsagen dieses Satzes unterschreiben, nicht wie ein Mensch Namens Abu Cahil, der den Tod in Betracht gezogen hatte, nur um diesen Satz nicht zu sagen, begreifen?

Wissen wir was wir unterschreiben, wenn wir „La ilahe illallah“ sagen? Ich denke nicht.

Das sie wussten, was sie ablehnen, wenn sie es verweigern zu sagen, das ist offensichtlich.

Würden Abu Cahil und seine Gefährten das Glaubensbekenntnis so in Betracht ziehen, wie die Menschen heute, die ohne irgendeine Verpflichtung oder Verantwortung mit Leichtigkeit „La ilahe illallah“ sagen können, so bin ich mir sicher, dass Sie nicht einmal, sondern sogar tausendmal „La ilahe illallah“ sagen würden.

La ilahe illallah bedeutet…

…,dass man sein Leben von Grund auf ändert.

…,dass man niemandem dient, außer Allah.

…,dass man nicht zulässt, dass jemand anderes einem dient.

…,dass man bezeugt, dass Allah nicht nur im Himmel, sondern auch auf der Erde die einziger Kraft hat.

…,dass man alle Hindernisse, seien es lebendige oder lebende, seien es Menschen oder Statuen, ablehnt.

Und das ist nicht leicht!

Ich habe das Gefühl, dass wir diese Liste übersehen. Dass wir „La ilahe illallah“ sagen, ohne unter der Last dieses Satzes erdrückt zu werden.

http://www.youtube.com/watch?v=Sx7seJuN4yc
Advertisements

3 Kommentare zu “Die Evolution des Glaubensbekenntnisses…

  1. Eine sehr w/richtige Erkenntnis von dir und Islamoglu. Eigentlich gibt es da nichsts mehr hinzuzufügen. Worte sollten immer und zu jeder Zeit, mehr als blosse Laute sein, sie sind mit Inhalt gefüllt. Es ist schwer, manchmal einem Satz gerecht zu werden. Da gibt es einen türkischen Dichter, der meint einmal: Kelimeler nimettir, nimetle oyun olmaz!
    velhasil kelam, Schöner Text 🙂

  2. Bismillah

    Salam alaikum,
    kann mich der Schwester nur anschließen. Danke für den Post. Übrigens ist dein ganzer Blog sehr interessant, bin auf weitere Einträge gespannt.

    Wassalam
    Jeanette Fatima

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s